©2019 by Movemysoul. Proudly created with Wix.com

Suche
  • Woelfchen1

Neu hier...

Da ich ab heute ab und an auch ein wenig meine Meinung zum Leben meiner Mitbewohnerin abgeben werde, möchte ich mich doch mal vorstellen:

Mein Name ist ausgesprochen unkompliziert😉 - systemischer Lupus erythematodes. Da Zungenbrecher, einfach Woelfchen genannt. Außerdem ist mein Frauchen (die Inhaberin dieser Seite) der Meinung, dass nach langen Jahren meiner (gefühlten) Schreckensherrschaft eine kleine sprachliche Verniedlichung von mir ganz gut tut. Wenn sie meint...ich kann damit leben.

Von Haus aus bin ich eine Autoimmunerkrankung und lebe offiziell seit 2008 mit ihr zusammen. Wer wen sich als Mitbewohner ausgesucht hat, ist nicht ganz klar und variiert von Zeit zu Zeit. Fakt ist, dass ich in den letzten 10 Jahren sehr dominant war. Ha, ich hatte sie ziemlich im Griff. Alleine dadurch, dass ich wusste, dass sie Angst vor mir hat. Und nicht nur Angst, schließlich habe ich ihr Leben von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt, sondern auch ein Stinkwut. Und mit diesen Gefühlen lässt sich echt spielen. Ich hatte die Macht. Die sie mir im übrigen gegeben hat!

Ich bin überzeugt davon, dass ich sie sogar gerettet habe. Hätte sie nämlich so weitergemacht wie bis 2008, dann wäre sie jetzt wahrscheinlich tot. Grundgütiger, ist die über ihre Grenzen gegangen und zwar permanent. Ich kenne wenige, die so wenig Gefühl für sich selbst hatten. Und zwar auf jeglicher Ebene.

Als ich dann in ihr Leben trat war erst mal Schluss mit der Überzeugung, dass ohne sie nichts geht und dass sie ein Leben auf der Überholspur leben kann.

Ich hab sie auf Eis gelegt in dem ich mich gleich mit dem wichtigsten Organ von ihr beschäftigt habe. Dem Herzen. Ha ha, sehr sinnbildlich! Hatte sie davor doch am meisten Angst. Herz zu zeigen. Aber jegliche andere Warnung hätte sie nicht gehört.

Ich muss aber sagen, dass sie ein echt harter Brocken ist. Sie hat sich gewehrt und ignoriert und gerade so weitergemacht wie früher, nur mit dem Unterschied, dass sie nun keine "tolle und taffe Polizistin" mehr war, sondern eine "perfekte und vorbildliche" Kranke. Wenn schon, dann richtig. Puh, ist die anstrengend!

So kämpfen wir nun schon seit 10 Jahren und so langsam begreift sie und wird ruhiger und man könnte fast sagen, dass ich sie gezähmt habe. Das aber nicht so laut, denn meistens wenn ich das dachte, zeigte sie wieder Zähne und wurde ganz hart. Gegen sich und andere.

Seit meine Mitbewohnerin sich selbst (und anderen) mehr Ruhe gönnt, seit sie weniger ein funktionaler, wichtiger und hervorragender

Teil der Leistungsgesellschaft sein will und seit sie sich auf das Abenteuer Meditation und Achtsamkeit eingelassen hat, ist es auch für mich ruhiger geworden. Zum einen muss ich nicht ständig auf Hab acht sein, ob ich ihr wieder einmal ihre Grenzen aufzeigen muss, und zum zweiten finde ich sie inzwischen sogar manchmal richtig liebenswert. Und ich glaube ihr Hauptziel ist nicht mehr mich zu jagen und zu erlegen, fast könnte ich meinen, dass sie mich adoptiert hat...

So schreiten wir also weiter unsern gemeinsamen Weg und ich empfinde es als eine große Ehre, dass ich ein Teil in ihrem Blog bin.

Ich bin richtig froh, dass ich nun auch eine Möglichkeit habe mir meine Sicht der Dinge von der Seele schreiben zu können.


Woelfchen im ersten Urlaub 2018 in Slowenien





4 Ansichten